Kirche von unten: Home - Archiv - Geschichte - Vorträge, Beiträge - Cyty - Glaube

[Kirche von Unten]

Alternatives aus der/ für die
Braunschweiger Landeskirche

Kirche von Unten Nr. 136 - März 2015


Berliner Luft fürs Friedenszentrum

von Gabriele Canstein
(Download als pdf hier)

Der Gründungsvater der Braunschweiger Friedenszentrums, Frieder Schoebel, ist in diesen Tagen nach Berlin gezogen. Der mittlerweile 78jährige ehemalige Gesamtschullehrer für Latein und Englisch will künftig mit seiner Frau in der Nähe von der Familie seines Sohnes wohnen. Auf meine Frage, warum er ausgerechnet Latein studiert habe, antwortete er mir, dass ihn die Geschichte des antiken Rom interessiert habe und er durch das Studium der Sprache mehr Verständnis und bessere Einblicke dafür gewinnen konnte. Demokratische Abläufe und ihre Verwirklichung in der Politik waren für Frieder Schöbel immer ein wichtiges Thema. 1987 hat er mit einigen anderen Engagierten das Friedenszentrum gegründet, um in Braunschweig friedenspolitische Themen zu thematisieren. Eine Vielzahl von Ausstellungen haben u.a. einzelne Personen der Friedensbewegung vorgestellt oder sich mit besonderen Themen beschäftigt, wie z.B. die Ausstellung „Kriegszitterer“ über psychisch erkrankte Soldaten im ersten Weltkrieg. Die Methoden der „zivilen Konfliktbearbeitung“ wurden jüngst in einer Ausstellung in der Alten Waage vorgestellt und auch mit Schülern diskutiert.In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule gibt es schon seit vielen Jahren die Vortragsreihe „Wege zu einer Kultur des Friedens“. Hier hat Frieder Schoebel immer wieder gute Referenten finden können, die in anderen Friedensorganisationen tätig sind und über ihre Arbeit dort berichtet haben. Ein besonderes Anliegen war für Frieder Schoebel die Aufarbeitung des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs in Braunschweig. Er hat sich dafür eingesetzt, dass an geschichtsträchtigen Orten Gedenktafeln angebracht worden sind. Ein Resultat dieser Arbeit ist die Broschüre „Orte des Erinnerns in Braunschweig“ : Rundgänge zu Gedenkpunkten 1933-1945. Hier werden 3 Rundgänge und eine Fahrradtour beschrieben (erhältlich im Buchhandel oder beim Friedenszentrum). Aber nicht nur Friedensarbeit war sein Thema: er hat auch die Braunschweiger Sektion von amnesty international gegründet und sich für die Einrichtung der ersten Braunschweiger Gesamtschule (IGS Weststadt) eingesetzt.

Von Berlin aus, oder bei Besuchen in seiner Heimatstadt, wird Frieder Schoebel die Arbeit des Friedenszentrums weiterhin begleiten und ihr mit Berliner Luft neue Impulse geben!




[Zurück] [Glaube] [Helfen]
Impressum  http://bs.cyty.com/kirche-von-unten/archiv/kvu136/berlinerluft.htm, Stand: März 2015, dk