Kirche von unten: Home - Archiv - Geschichte - Vorträge, Beiträge - Cyty - Glaube

[Kirche von Unten]

Alternatives aus der/ für die
Braunschweiger Landeskirche

Kirche von Unten Nr. 125 - April 2009


MATEGEMEO
Ein Projekt stellt sich vor
und sucht Unterstutzer

Hartmut Barsnick
(Download als pdf hier)

"Mategemeo" ist das Swahili-Wort für "Zukunft gestalten". Unter diesem Motto suchen afrikanische Frauen einen eigenen, selbstbestimmten Weg aus der Armut. Dazu benötigen sie eine solidarische Starthilfe.

Tansania in Ostafrika ist eines der ärmsten Länder der Welt (und auch eines der schönsten). Es ist doppelt so groß wie Deutschland und hat ca. 35 Millionen Einwohner, die 130 verschiedene Sprachen sprechen. Und der Südwesten, an der Grenze zu Malawi, hoch in den Livingstone Bergen, ist das Schlusslicht unter den verschiedenen Regionen. Hier lebt - mühsam und beschwerlich - das kleine Volk der Wakinga, im Bezirk Makete, zu dem 98 Dörfer gehören.

Eines davon mit Namen Mang'oto sei hiermit vorgestellt: Ca. 1.200 Einwohner, Sitz einer Verwaltungsgemeinschaft von 10 kleineren Dörfern, 2.500 Meter über dem Meeresspiegel. Im Juni/Juli fällt hier manchmal Schnee, aber auch im "Sommer", der Regenzeit von November bis April, ist es oft kühl bis kalt - und sehr nass.
Hier wachsen keine Bananen, Orangen oder Mangos wie in tieferen Lagen. Hier stehen keine Palmen, sondern Kiefern. Mühsam baut man Mais und Kartoffeln an. Für die meisten ist es Subsistenzwirtschaft. Feldarbeit ist Frauenarbeit; die meisten Männer, vor allem die jüngeren, suchen sich Arbeit fern der Heimat. Wenn sie mal nach Hause kommen, bringen sie vielleicht ein wenig Bargeld mit, oft aber auch ein unsichtbares "Geschenk": den HIV-Virus. In Mang'oto wird viel und früh gestorben. 40 Prozent der Kinder sind Halb- oder Vollwaisen. Befinden sich diese Menschen in der unentrinnbaren Falle der "Unterentwicklung"?
Nein, man muss schon genau hinschauen. Zum Beispiel auf die jungen und älteren Frauen, die sich zusammengetan haben, um in Sachen Bildung, Gesundheit, Familienplanung, Selbstständigkeit und Existenzgründung voranzukommen. Sie haben sich viel vorgenommen: 2009 soll das FRAUEN-SEMINARZENTRUM "MATEGEMEO" entstehen.

Ausgangssituation
Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Mang'oto gehört zur Süd-Zentral-Diözese der Ev.-luth. Kirche in Tansania (die räumlich ungefähr mit dem Bezirk Makete und den Livingstone Mountains identisch ist). Sie hat eine Frauengruppe ("Women's Department"), die u. a. soziale Aufgaben im ganzen Dorf wahrnimmt. Diese Frauen baten 2006 ihre Partner und Freunde des evangelischen Pfarrsprengels Ströbeck (Kirchenkreis Halberstadt, Harzkreis, Sachsen-Anhalt) um Unterstützung bei der Anschaffung von 4 Nähmaschinen. Man wollte Frauen verschiedener Altersgruppen, darunter insbesondere jungen Waisen, Alleinerziehenden und HIV-Infizierten, die Möglichkeit geben, das Nähen zu erlernen, um sich den Lebensunterhalt verdienen zu können. Dazu muss man wissen, dass Frauen, deren Männer an Aids starben, oft selbst infiziert sind; zudem wird ihnen von der Verwandtschaft des Mannes der gesamte Besitz weggenommen. Das verstößt zwar gegen die Gesetze, die Frauen haben aber in der Regel nicht die finanziellen Mittel, ihr Recht durchzusetzen.
Ähnlich ergeht es vor allem weiblichen Waisen. Sie werden zwar in der Verwandtschaft aufgenommen - oft auch, wenn keine Verwandtschaft mehr da ist, von Fremden - aber häufig als billige Arbeitskräfte benutzt.
Diesen Mädchen und Frauen wollte das Women's Department von Mang'oto helfen. Inzwischen stehen dieser Initiative 12 Nähmaschinen zur Verfügung. Eine junge Schneiderin unterrichtete die Frauen und erhielt dafür ein monatliches Entgelt von umgerechnet 12 Euro (wenn das Geld vorhaben war - etliche Teilnehmerinnen konnten ihren Monatsbeitrag von 50 Euro-Cent nicht bezahlen).
Im November 2008 schlossen 8 junge Frauen nach zwei Jahren ihren Lehrgang erfolgreich ab (einige waren wegen Krankheit oder Fortzug ausgeschieden). 10 Frauen beginnen im Januar 2009 das zweite Jahr, und 20 Frauen aus Mang'oto und benachbarten Dörfern (Usungito, Makangalawe, Moronga) möchten im Januar 2009 das erste Nähkurs-Jahr beginnen. Jetzt sind schon 30 Frauen da, lernen und übernachten, renovieren und feiern und organisieren ihre eigenen Andachten jeden Morgen.

Die 8 Frauen, die den Lehrgang bereits abgeschlossen haben, wollen zusammen weiterarbeiten und u. a. Schuluniformen für die Grundschulen der Umgebung nähen. Aufträge für 160 Schuluniformen (Hemden und Blusen, Hosen und Röcke) liegen schon vor. Aber es fehlte der Platz für diese Vorhaben.

Neue Entwicklungen: Ein Seminarzentrum entsteht
Ein glücklicher Umstand ergab sich Ende 2008, als die Bibelschule Mang'oto geschlossen wurde und die Kirchenleitung der Diözese Makete dem Kirchenkreis Tandala die Gebäude der Bibelschule zur Verwaltung übertrug und der Kirchengemeinde Mang'oto und deren Frauengruppe zur Nutzung übergab.

Folgende Gebäude stehen zur Verfügung:

  • 1 Unterrichtsgebäude mit drei großen Klassenzimmern
  • 1 Gebäude, in dem Küche und Speisesaal untergebracht sind
  • 2 Gebäude mit Schlafräumen
  • 1 Gebäude mit Büro, Bibliothek und Lagerräumen

Diese 5 Gebäude bilden einen zusammenhängenden Komplex.

Ferner gehören, im Dort verstreut, zur ehemaligen Bibelschule:
  • 1 Wohnhaus für den Leiter
  • 1 kleines Gästehaus mit 3 Zimmern
  • 1 größeres Gästehaus an der Hauptstraße mit kleinem Laden
  • 1 weiteres Haus mit 4 Zimmern gegenüber dem neuen Gemeindezentrum

Alle Gebäude sind renovierungsbedürftig. Außerdem gehören einigen Morgen Acker zur Bibelschule.

Konzept
Folgende Ideen sollen Zug um Zug verwirklicht werden:
  • die relativ großen Klassenräume sollen für die Nähschule und für Batikkurse genutzt wer-den (ein Batiklehrer, ein körperbehinderter Mann aus dem Dorf, der damit den Lebensunterhalt seiner Familie sichern kann, wurde schon angeworben).
  • Es sollen Pullover (als Teil der obligaten Schuluniformen) hergestellt werden
  • Eine Frau aus dem Ort wird Unterricht im Körbeflechten erteilen
  • Frauen aus der Umgebung, deren Dörfer zu weit entfernt sind, um die Ausbildungsstätte täglich zu Fuß zu erreichen, können in Mang'oto übernachten

Bedarf! Starthilfe
Was muss nun getan werden, um diese Pläne zu verwirklichen? Was wird gebraucht?
  • Es wird Sand und Zement benötigt, um die Gebäude an einigen Stellen zu reparieren
  • Es wird Farbe benötigt, um die Klassenräume, den Speiseraum und die Unterkünfte zu renovieren
  • Es werden für die Unterkunft 15 Matratzen benötigt (die zerschlissenen alten können nur noch entsorgt werden)
  • Um Pullover stricken zu können, werden zwei Strickmaschinen zu je ca. 180,- Euro benötigt, des weiteren Mittel, um das anfänglich benötigte Material zu finanzieren - Materialkosten für den Arbeitsbeginn der Batikseminare und Korbflechtkurse fallen an

Kostenvoranschlag

Sand 900,00 EUR
2 Strickmaschine 360,00 EUR
Material für erste Pullover 80,00 EUR
Material für erste Batiken 100,00 EUR
Material für erste Körbe 60,00 EUR
15 Matratzen ä 20,- 300,00 EUR
Summe 1800,00 EUR

Die Frauengruppe Mang'oto hat Rücklagen für eine Strickmaschine und kann darüber hinaus ca. ein Fünftel der Kosten aus Kollekten und Ersparnissen tragen. Hinzu kommen umfang-reiche Einsparungen durch Eigenarbeit bei den Renovierungen.

Fazit: Das Projekt MATEGEMEO kann realisiert werden, wenn seitens deutscher Freunde ein Zuschuss von 1.300,- Euro aufgebracht werden kann. Jede kleine Spende trägt zum Gelingen bei! Bitte tätigen Sie Ihre Überweisung auf folgendes Konto:

Kirchliches Verwaltungsamt Halberstadt Kto.-Nr. 350113700
Harzsparkasse
BLZ 810 520 00

Kontakt:
Marlis Barsnick
Hartmus Barsnick P.O.Box 1, Tandala NJOMBE
TANZANIA

Tel. 00255-765-4422816

Ab 15.04.2009: Poststr. 2
38822 Athenstedt Tel. 039427-266




[Zurück] [Glaube] [Helfen]
Impressum  http://bs.cyty.com/kirche-von-unten/archiv/kvu125/mategemeo.htm, Stand: April 2009, dk

Besucherstatistik