[ Gitarrenkurs Home ] [ Einführung ] [ Teil 1: Die Grundlagen ] [ Teil 2: Zupftechniken ] Teil 3: Das mehrstimmige Melodiespiel: Le Réve - Klassische Gitarre - Jesus bleibet... - Praeludium zu Te Deum - Götterfunken - Menuett - Bourée - Jesus meine Freude - Lied des Papageno - "himmlische Freiheit" - Ende und Verweise [ Anhang ] [ Visitabilis ]

[Gitarrenkurs]GITARRENKURS

Teil 3: Das mehrstimmige Melodiespiel

LE RÉVE

Eine Melodie allein mag zwar sehr schön klingen. Aber sie ist noch keine Musik. Musik ist ein ganzes Bündel an Melodien und Begleittönen (Akkorde, Harmonien, Bass oder Oberstimmen). Erst durch die harmonischen Beziehungen mehrerer Töne, die gleichzeitig erklingen, entsteht ein gesamtmusikalischer Eindruck.

Unser erstes Melodiestück, Le Réve kann sozusagen durch eine "musikalische Untermalung" noch mehr an musikalischem Gehalt gewinnen. Das soll nun die folgende Bearbeitung zeigen, in der der schon bekannten Melodie ein harmonisches Zupfmuster unterlegt worden ist.

Anhören: Anhören Midi-Wiedergabe - Anhören Ogg Vorbis: Streaming / Download.

Das Zupfmuster ist im ersten Takt angegeben und hält sich durch das ganze Stück durch. Die benutzten Finger für das Melodiespiel auf der hohen E-Saite sind nur in den wichtigsten Passagen angegeben.

  Zupf-Finger:    
E-----0-----0------0-----0------7-----7------7-----7------5-----3- 
H---0----0-----0-----0------0-----0------0-----0------0-----0--- 
G-0---0----0-----0------0-----0------0-----0------0-----0----- 
D----------------------------------------------------------- 
A----------------------------------------------------------- 
E-----------------------------------------------------------+ 
          Greif-Finger:     R     R       R             M     Z
  D Z M D Z M

E-----3-----2------0-----0------3-----7------12----12------12----12- 
H---0-----0------0-----0------0-----0------0-----0-------0-----0---- 
G-0-----0------0-----0------0-----0------0-----0-------0-----0------  
D------------------------------------------------------------------- 
A------------------------------------------------------------------- 
E------------------------------------------------------------------- 
      Z     Z                     Z     M       R     R        R     R

E-----10----8------8-----7------5------5------7-----8------7-----5- 
H---0-----0------0-----0------5------5------5-----5------5-----5--- 
G-0-----0------0-----0------5------5------5-----5------5-----5-----  
D------------------------------------------------------------------ 
A---------------------------(kleiner Barrée auf 5. Bund )------------ 
E------------------------------------------------------------------ 
      M     Z             Z   Z Z Z  Z Z Z   Z Z R Z Z K   Z Z R Z Z Z

E-----7-----7------8-----10------8-----7------7-----5------3-----3- 
H---7-----7------7-----7-------7-----7------0-----0------0-----0--- 
G-7-----7------7-----7-------7-----7------0-----0------0-----0-----
D------------------------------------------------------------------ 
A-(kleiner Barrée auf 7. Bund )-------------------------------------- 
E------------------------------------------------------------------ 
  Z Z Z Z Z Z   Z Z M Z Z K    Z Z M Z Z Z       R     M       Z     Z

E-----2-----0------2-----2------2-----2------3-----2------0-----0- 
H---0-----0------0-----0------0-----0------0-----0------0-----0--- 
G-0-----0------2-----2------2-----2------2-----2------0-----0-----   
D----------------------------------------------------------------- 
A----------------------------------------------------------------- 
E----------------------------------------------------------------- 
      K         R   K R   K   R   K R   K   R   K R   K

E-----0-0--- 
H---0---0--- 
G-0-----0---
D----------- 
A----------- 
E----------- 
 

© Arrangement: E. Etzold.

Wir nehmen uns jetzt den ersten Teil im Einzelnen vor.
Der Musik liegt ein Zupfmuster zugrunde, das von Anfang bis Ende starr durchgehalten wird:
 
  1. Der Daumen schlägt die G-Saite an.
  2. Der Zeigefinger schlägt die H-Saite an.
  3. Der Mittelfinger schlägt die E-Saite an.
Das klingt so:
Anhören Midi-Wiedergabe
 
Während die Zupfhand weiter dieses Zufmuster spielt, wird der Ringfinger der Greifhand auf den siebten Bund der hohen E-Saite gesetzt. Und das klingt dann so:
Anhören Midi-Wiedergabe
 
Nun wird der Ringfinger der Greifhand vom siebten Bund der hohen E-Saite zurückgenommen und der Mittelfinger der Greifhand auf den fünften Bund der hohen E-Saite gesetzt und nur bei einem weiteren "Durchlauf" gezupft und anschließend gleitet der Mittelfinger hinunter auf den dritten Bund der hohen E-Saite, die dann einmal gezupft wird, und dann auf den zweiten Bund der hohen E-Saite, die einmal gezupft wird:
Anhören Midi-Wiedergabe
 
Die weiteren Takte sind von einer melodischen Aufwärtsbewegung bis zum zwölften Bund hoch bestimmt und können leicht anhand der Tabulatur selbständig erarbeitet werden.
Schwierig wird es dann in der Mitte des dritten Tabulatursystems: Da wird der "kleine Barrée" im fünften Bund gegriffen. Das heißt, der Zeigefinger legt sich wie ein Kapodaster über die G-, H- und hohe E-Saite gleichzeitig und drückt sie herunter. Als Hilfe kann man mit dem Daumen von unten auf den Gitarrenhals drücken und so die "Klammerwirkung" des kleinen Barrée erhöhen. Das ist zunächst ungewohnt, aber mit ein wenig Übung klappt es schnell. Es klingt so:
Anhören Midi-Wiedergabe
 
Während der Zeigefinger weiterhin den kleinen Barrée greift, wird zusätzlich der Mittelfinger auf den siebten Bund der hohen E-Saite gesetzt, es folgt ein Zupfdurchlauf in dieser Stellung, und dann wird der Ringfinger auf den achten Bund der hohen E-Saite gesetzt, ein weiterer Zupfdurchlauf, und nun folgt wieder der Mittelfinger im siebten Bund der hohen E-Saite:
Anhören Midi-Wiedergabe
 
Was nun folgt, ist der kleine Barrée im siebten Bund (der Zeigefinger rutscht also zwei Bünde weiter). Bis hierhin die Detailerklärung. Alle weiteren Schritte lassen sich nun anhand des bisher Gezeigten aus der Tabulatur von selbst rekonstruieren.

Für die ganz Versierten:

An dieser Stelle bringe ich schon der Vollständigkeit halber den zweiten Teil, der sehr viel schwieriger ist. (Viele Gitarrenbegeisterte haben den ersten Teil sich selbst angeeignet ohne Notenvorlage und sind oft erstaunt, wenn sie erfahren, dass es da noch einen zweiten Teil gibt.) Wer noch nicht so versiert ist, sollte diese Übung zunächst überspringen.
Unter die Tabulatur habe ich die Fingersätze notiert für die Greifhand.

Anhören: Anhören Midi-Wiedergabe.


E------4-----4------4-----4------2-----0------0--------------------- 
H---0------0------0-----0------0-----0--------------4-------4-----4- 
G-1------1------1-----1------1-----1--------2-----2-------2-----2--- 
D-----------------------------------------4-----4-------4-----4----- 
A------------------------------------------------------------------- 
E------------------------------------------------------------------- 
  Z    K Z   K   Z   K Z   K   Z   R Z       R Z   R Z K    R Z K R Z K    

E------------------9-----9------9-----9------11-----9------9-----7- 
H-----3-----4----7-----7------7-----7------7------7------9-----9--- 
G---2-----2----------8------8-----8------8------8------9-----9----- 
D-4-----4------9--------------------------------------------------- 
A------------------------------------------------------------------ 
E------------------------------------------------------------------ 
  R Z M R Z K   R Z K M Z K   M Z K M Z K   M Z K  M Z R   M R K M R Z

E-----7-----7------9-----11------12-----12------12-----12-
H---9-----9------9-----9-------9------9-------9------9----
G-9-----9------9-----9-------9------9-------9------9------
D---------------------------------------------------------
A---------------------------------------------------------
E---------------------------------------------------------
  M R Z M R Z   Z Z Z Z Z R    Z Z K  Z Z K    Z Z K  Z Z K

E-----11-----10------9-----9------9-----9------7-----5-
H---9------9-------5-----5------5-----5------5-----5---
G-9------9-------6-----6------6-----6------6-----6-----
D------------------------------------------------------
A------------------------------------------------------
E------------------------------------------------------
  Z Z R  Z Z M    M Z K M Z K   M Z K M Z K   M Z R M R K

E-----4-----4------4-----4------5-----2------0-----0------0-0---
H---0-----0------0-----4------4-----4------0-----0------0---0---  
G-1-----1------1-----2------2-----2------1-----1------1-----1---  
D--------------------------------------------------------------- 
A---------------------------------------------------------------
E---------------------------------------------------------------
  Z   K Z   K   Z   K Z R K   Z R K Z K M   Z     Z       Z     Z

© Arrangement: E. Etzold.

Hier nun das ganze Stück mit dem ersten und dem zweiten Teil:

Anhören: Anhören Midi-Wiedergabe - Notenansicht.


[St.Jakobi] [Anfang] [Zurück] [Gitarrenkurs] [Weiter] [Ende] [Glaube]
Impressum, http://bs.cyty.com/visitabilis/gitarre/gitar31.htm, Stand: 20. Dezember 2000, ee